Abschlussfahrt der GTHSA-Achenbach führte nach Berlin

In der ersten Aprilwoche reiste die Jahrgangsstufe 10 der Hauptschule Achenbach nach Berlin. Während der Abschlussfahrt lernten die Schülerinnen und Schüler ihre Hauptstadt zunächst durch eine Stadtrundfahrt besser kennen, bevor sie diese auch auf eigene Faust erkunden konnten. Neben Spaß bei Madame Tussauds und im Dungeon, standen auch Bowlen und das Berliner Nachtleben, hier als Besuch des d-light-clubs/Matrix, auf dem Programm. Ernster wurde es beim Besuch des Bundestags, in dem an diesem Tag zum großen Bedauern der Schülerschaft leider keine Kanzlerin zu sehen war. Dafür erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel über die Arbeit des Parlaments, die Sitzordnung, die Art der Abstimmungen und die Geschichte des Gebäudes. Anschließend war im Gespräch mit Johannes Vogel noch Gelegenheit, Fragen zur Arbeit und politischer Einstellung des Bundestagsmitglieds zu stellen, bevor dann die Aussicht aus der Glaskuppel genossen werden konnte. Am eindringlichsten in Erinnerung wird aber sicher der Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen bleiben. In den Führungen gelang es, die Jugendlichen für das Schicksal der Inhaftierten zu interessieren und die Grausamkeiten bildlich darzustellen. Dies gelang, weil man von persönlich Erlebtem aus der eigenen Jugendzeit erzählte und die Jugendlichen anzusprechen wusste. So blieb auch die Mahnung, die Chancen, die es in einem demokratischem Rechtsstaat gibt, zu nutzen, keine leere Worthülse.